karte_morell_baergund.jpg karte_morell_baergund.jpg karte_morell_booklingen.jpg karte_morell_booklingen.jpg karte_morell_luceran.jpg karte_morell_luceran.jpg karte_morell_ostfurt.jpg karte_morell_ostfurt.jpg karte_morell_rubion.jpg karte_morell_rubion.jpg karte_morell_luceran.jpg karte_morell_luceran.jpg karte_morell_luceran.jpg


Baronie Luceran


Die Baronie Luceran stellt für die Grafschaft von Morell durch ihre strategisch wichtige Lage einen besonderen Punkt dar, da sie an ihren Grenzen fast alle großen Landesteile Akkadiens verbindet. Durch die stetige Gefahr aus der Dornaue, würden hier tobsüchtige Horden des Nordens zuerst auf befriedetes akkadisches Land treffen. Trotz der Nähe zum großen Wachturm von Akkad, und dem recht flachen Land, lässt sich diese Region eher schlecht einsehen und bedarf einer ständigen Patroullierung. Hier hat das damalige Heer der Morells seine meisten Truppen verloren, welche mit ihrem Blut das Land rot tränkten. Die sogenannte Luceranplatte ist ein höher gelegenes und flaches Land, durch das die Transportwege der Handeltreibenden führen. Durch die gut ausgebauten Straßen ist der Amtssitz des Barons in Hirschfeld als Grenzort zu betrachten. Hier vollzieht sich der Warenaustausch zwischen der Grafschaft, dem Fürstentum und der Hauptstadt. Die Aufgabe des Barons von Hirschfeld ist es, nicht nur seine Grenzen und die der Grafschaft zu schützen, sondern auch im Falle der Verteidigung die der Hauptstadt. Durch ihre wichtigen Aufgaben hat die Baronie eher eine hohe militärische Note. Der größte Süßwassersee des Reiches ist im zum einen Teil auf luceranischem Boden und zum anderen auf aquilonischem. Ein recht flacher See, der seinen Namen u.a. durch das Farbenspiel der aufgehenden und untergehenden Sonne bekam.
Zudem finden sich in ihm zahlreiche Minerale, die beim Spiegeln ihren Einfluss nehmen und seine Wirkung recht bunt erscheinen lassen. Die Baronie hat für diesen See das einzige Fischereirecht.